Ein Raum. Ein Film


  von Duncan Jones, UK, 2009, OVE/d, 97 Minuten

Moon

Ein Science Fiction Öko-Thriller. In einer nahen Zukunft ist Helium-3 die saubere und verfügbare Energie, die auf dem Mond «geerntet» wird. Sam Bell steht kurz vor dem Ende seines Dreijahres-Vertrags mit Lunar Industries, dem Konzern, der für die Belieferung der Erde mit dem Rohstoff zuständig ist. Die Einsamkeit seines Daseins in der Raumstation erleichtern ihm die Gegenwart des interaktiven Computer-Systems GERTY, und gelegentliche Chats mit seiner Frau Tess und der gemeinsamen Tochter Eve, die kurz vor seinem Aufbruch zu seiner Anstellung auf dem Mond zur Welt gekommen ist. Selbst jetzt, vor seiner Rückkehr auf die Erde, empfindet er die drei Jahre Einsamkeit als zu lange um erträglich zu sein, und seine Dienstbeflissenheit hält sich allmählich die Waage mit dem Hang zu Halluzinationen. Dann gerät er in einen Unfall mit einer der mechanischen Ernte-Maschinen. – Das Regie-Debut von Duncan Jones ist eine Hommage an einige Science Fiction-Klassiker, dabei sehr eigenständig und clever aus diesen erwachsende Erwartungshaltungen unterwandernd und mit eigenen Handlungsbrüchen versehend – und wartet, neben einer Par Force-Leistung von Sam Rockwell, mit einem magischen Soundtrack von Clint Mansell auf. Schon heute ist der Film selbst ein Klassiker.



mit Sam Rockwell, Kevin Spacey (Voice), Dominique McElligott (Video)