SUB Kultur präsentiert:


  Jean-Pierre Jeunet, Frankreich, O/dU, 0 Minuten

Delicatessen

In einer heruntergekommenen Gegend am Rande der Stadt ragt ein düsteres, feuchtes Mietshaus in den verhangenen Himmel. Hier leben die wunderlichsten Existenzen – und sie alle frequentieren die Metzgerei im Erdgeschoss, die vom Hausbesitzer persönlich betrieben wird. Da Schlachtvieh jedoch Mangelware ist, hält der Fleischermeister seine KundInnen bei Laune, indem er arglose Opfer zu appetitlichen Happen verarbeitet.

Delicatessen ist postapokalyptisches Szenario einer maroden Welt, in der alle zivilisatorischen Werte verkommen sind und die Menschen zu Kannibalen werden - eine skurrile Mischung aus schwarzem Humor, Surrealismus und Poesie.